Grüne nominieren Christine Häsler und Hans Stöckli für die Ständeratswahlen

An der Delegiertenversammlung vom 5. Mai nominierten die Grünen Kanton Bern Christine Häsler und Ständerat Hans Stöckli als rot-grünes Duo für die Ständeratswahlen. Zudem würdigten die Grünen an ihrer Versammlung das politische Engagement von Alec von Graffenried, der im Juni aus dem Nationalrat zurücktritt.

Die Grünen Kanton Bern eröffneten ihre Ständeratskampagne an der Delegiertenversammlung vom 5. Mai mit einem überparteilichen Podium. Unter der Leitung von Journalistin Lisa Stalder diskutierten die Grüne Ständeratskandidatin Christine Häsler, die beiden Ständeräte Hans Stöckli (SP) und Werner Luginbühl (BDP), FDP-Kandidatin Claudine Esseiva und SVP-Nationalrat Albert Rösti. „Die Schweiz und der Kanton Bern geben heute ein Bild wachsender Gegensätze ab, die soziale und wirtschaftliche Ungleichheit nimmt zu“, sagte Christine Häsler auf dem Podium. „Dieser Entwicklung möchte ich als Ständerätin entgegentreten“, so Christine Häsler.
Im Anschluss an das Podium bekräftigten die Delegierten einstimmig ihre Unterstützung für das rot-grüne Duo für die Ständeratswahlen. Christine Häsler und Ständerat Hans Stöckli stehen für die Energiewende, Respekt gegenüber den sozial Schwächeren sowie einen fairen Ausgleich zwischen Stadt und Land, zwischen den Sprachregionen und Kantonen.

Ein herber Verlust für die Grünen: Grüne Kanton Bern verabschieden Nationalrat Alec von Graffenried
Im Februar hat Nationalrat Alec von Graffenried seinen Entscheid bekannt gegeben, nach einer rund achtjährigen Amtsdauer infolge Arbeitsbelastung aus dem Nationalrat zurückzutreten. Der Rücktritt von Alec von Graffenried ist für die Grünen Kanton Bern ein herber Verlust. Nach sieben Jahren als Berner Regierungsstatthalter wurde von Graffenried im Oktober 2007 in den Nationalrat gewählt und hat rasch Spuren im Bundeshaus gelegt. Er war im Nationalrat nicht nur ein präzis argumentierender Politiker, sondern ebenso ein wichtiger Impulsgeber. Seit einem knappen Monat werden in der Schweiz Unterschriften für die Konzernverantwortungsinitiative gesammelt. Es war Alec von Graffenried, der das Thema 2011 mit einer Interpellation in den Nationalrat getragen hat. Bei den Ständeratswahlen 2011 erzielte er mit 106’000 Stimmen ein hervorragendes Ergebnis und trug viel dazu bei, dass Hans Stöckli – während der ganzen Wahlkampagne mit von Graffenried im Tandem unterwegs – die Wahl in den Ständerat schaffte.
Für den frei werdenden Listenplatz für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober nominierten die Delegierten Daniel Klauser, Fraktionspräsident der GFL Stadt Bern.

Parolen für die eidgenössischen Abstimmungen vom 14. Juni
Weiter haben die Grünen Kanton Bern die Parolen für die eidgenössischen Abstimmungen vom 14. Juni beschlossen. Zur Stipendieninitiative und zur Volksinitiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV» beschlossen die Grünen einstimmig, zur Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen grossmehrheitlich (bei zwei Gegenstimmen) die Ja-Parole. Zum Bundesbeschluss über die Änderung der Verfassungsbestimmung zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich haben die Delegierten Stimmfreigabe beschlossen.

Für weitere Auskünfte:

Natalie Imboden, Co-Präsidentin Grüne Kanton Bern, Grossrätin, 079 706 62 84
Jan Remund, Co-Präsident Grüne Kanton Bern, 079 917 15 29
Regula Tschanz, Geschäftsführerin Grüne Kanton Bern, 079 379 16 53