Kommission unterstützt Initiative: Wichtiges Zeichen gegen umweltschädigende Erdgasförderung

Die Grünen Kanton Bern haben mit Befriedigung vom Entscheid der Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission des Grossen Rates Kenntnis genommen, die Initiative „Keine Vergiftung unserer Böden durch Erdgasförderung (Stopp-Fracking-Initiative)“ zur Annahme zu empfehlen. Damit rückt das Verbot der umwelt- und klimaschädigenden Erd- bzw. Schiefergasförderung ein grosses Stück näher.

Fast 18‘000 Bernerinnen und Berner haben vor einem Jahr die Grüne Initiative „Keine Vergiftung unserer Böden durch Erdgasförderung (Stopp-Fracking-Initiative)“ unterzeichnet und damit ein klares Zeichen dafür gesetzt, dass die umwelt- und klimaschädigende Förderung von Schiefergas mittels Fracking im Kanton Bern nie angewandt werden soll. Nach dem Regierungsrat hat sich nun auch die Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission des Grossen Rates gegen den Abbau von Erdgas und Erdöl aus nicht-konventionellen Lagerstätten ausgesprochen und die Initiative zur Annahme empfohlen.

Die Grünen freuen sich sehr über die Unterstützung für dieses wichtige Anliegen. Der Kanton Bern macht sich damit auf den Weg, anderen Kantonen wie Genf, Waadt, Neuenburg oder Freiburg zu folgen, welche bereits vergleichbare Regelungen beschlossen haben.

Die Förderung von Erdgas mittels Fracking ist mit dem Umwelt-, dem Klima- und dem Landschaftsschutz in mehrerlei Hinsicht nicht vereinbar. Die Förderung neuer, zusätzlicher fossiler Ressourcen treibt den CO2-Verbrauch in die Höhe und verhindert damit einen wirksamen Klimaschutz. Die Fracking-Technologie führt zu einem regelrechten Verschleiss an Kulturland, was mit einer umsichtigen Raumplanung kollidiert. Zudem bedrohen die beim Fracking eingesetzten Chemikalien die Qualität das Grund- und Trinkwassers. Kurz und knapp: Fracking hat im Kanton Bern nichts verloren.

Die Grünen sind zuversichtlich, dass nach der Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission als nächstes auch der Grosse Rat einen klaren Entscheid zugunsten des Fracking-Verbots treffen wird. Im Hinblick auf die Volksabstimmung sind die Grünen aufgrund der deutlichen Rückmeldungen der Bewohner/innen des Kantons Bern während der Unterschriftensammlung überzeugt, dass die Ablehnung von Schiefergas-Fracking sehr klar und deutlich ausfallen wird.

Für weitere Auskünfte:

Regula Tschanz, Geschäftsführerin Grüne Kanton Bern, 079 379 16 53
Jan Remund, Co-Präsident Grüne Kanton Bern, 079 917 15 29