Medienmitteilung: Mit Blaise Kropf verliert der Grosse Rat ein grünes Schwergewicht

Grosser Rat

Aus beruflichen Gründen verzichtete der langjährige Grüne Grossrat Blaise Kropf auf eine Wiederkandidatur und beendet seine Grossratskarriere nach vier Amtsperioden per Ende Mai 2018. Damit verlieren der Grosse Rat und die Grüne Fraktion ein politisches Schwergewicht. Die Grünen danken Blaise Kropf für seinen langjährigen Einsatz für den Kanton Bern und die Grünen.

Blaise Kropf war im Jahr 2002 als Vertreter des Wahlkreises Stadt Bern in den Grossen Rat gewählt worden. Damals als Vertreter der Stadtberner Jugendpartei «Junge Alternative, JA!». Ab 2006 politisierte er für die Grünen Kanton Bern, deren Präsident er von 2006 – 2015 war (2006 –2009 im Co-Präsidium gemeinsam mit Barbara Schwickert). In seiner langjährigen Arbeit im Grossen Rat hat er in unzähligen Kommissionen mitgewirkt und verschiedene grüne Initiativprojekte begleitet. Seine politischen Schwerpunkte lagen zuletzt in der Raumplanungs- und Energiepolitik, und vorher in der Finanz- und Steuerpolitik, wo er 2002–2010 in der Steuerungskommission und bis 2012 in der nachfolgenden Finanzkommission prägend mitarbeitete. In diese Zeit fällt der erfolgreiche Volksvorschlag „Steuersenkung mit Augenmass“. Weitere Schwerpunkte lagen in der Sozial-, Personal-, aber auch der Umweltpolitik. So war er für die Grünen federführend bei der Initiative „Bern erneuerbar“ und massgeblich daran beteiligt, dass sowohl die (grüne) Stopp-Fracking-Initiative und die breit abgestützte Kulturland-Initiative erfolgreich in der Berner Gesetzgebung verankert wurden. Im Juni 2014 wurde Blaise Kropf in einer Kampfwahl Präsident der Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission (BaK), die er seither souverän präsidiert hat. In dieser Funktion hat er in seiner letzten Session am Dienstag das Energiegesetz, das massgebliche Verbesserungen für eine nachhaltige Energienutzung im Kanton Bern bringt, erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Blaise Kropf hat sich im Grossen Rat, aber auch in der Verwaltung einen Namen als versierter und engagierter Politiker gemacht. «Er profilierte sich sowohl mit profunder Dossierkenntnis, einer träfen Rhetorik, aber auch einem feinen Gespür für mehrheitsfähige Lösungen.», bilanziert Andrea De Meuron, Fraktionschefin der Grünen. Die Grünen danken ihrem langjährigen Fraktionsmitglied für seinen grossen Einsatz für grüne Politik im Interesse des Kantons Bern. Die Grünen wünschen Blaise Kropf viel (erneuerbare) Energie für seine berufliche Tätigkeit als Generalsekretär des Grünen Stadtpräsidenten Alec von Graffenried.