Medienmitteilung: Kantonales Integrationsprogramm

Kantonales Integrationsprogramm und Reorganisation Asyl- und Flüchtlingsbereich

Integration verlangt zusätzliche Investitionen – gefährliche Umverteilung

Die Grünen Kanton begrüssen die Verstärkung der Massnahmen für die Integration von vorläufig Aufgenommen und anerkannten Flüchtlingen im Kanton Bern. Der Zugang zu Ausbildungen, einem umfassenden Spracherwerb und zum Arbeitsmarkt sind wichtige Meilensteine.

Nicht akzeptabel ist hingegen die Senkung der Leistungen bei der Flüchtlingssozialhilfe, die ab 2020 auch für anerkannte Flüchtlinge wirksam werden soll. Zudem kritisieren die Grünen, dass gleichzeitig das erprobte „Berner Modell“ mit Ansprechstellen für alle ausländischen BewohnerInnen  im Gegenzug beschränkt. „Die Teilhabe und Integration der ganzen Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist wichtig. Reine Umverteilungen der Mittel sind kontraproduktiv, denn es braucht zusätzliche Mittel. Investitionen in die Integration zahlen sich mehrfach aus.“ Kommentiert Natalie Imboden, Co-Präsidentin, Grossrätin der Grünen.

Die Grünen werden die Neuorganisation im Asyl- und Flüchtlingsbereich kritisch beobachten und verlangen, dass die beteiligten Institutionen und Partnerorganisationen fachlich einbezogen werden.

Ausführliche Stellungnahme der Grünen zum kantonalen Integrationsprogramm 2018-2021

Medienmitteilung: Kantonales Integrationsprogramm 2018-2021

Für weitere Auskünfte:

Natalie Imboden, Co-Präsidentin, Grossrätin Grüne, Natel 079 706 62 84