Verkehrssanierungen Emmental und Oberaargau: Grüne kritisieren Luxuslösungen und drohenden Mehrverkehr

Die Grünen Kanton Bern sind über die Analyse der Mitwirkung enttäuscht. Diese wird als pseudo-Umfrage missbraucht. Die Grünen werden ihren Kampf gegen die teuren Luxus-Umfahrungsvarianten weiterführen und sich weiter für die Null+ Lösungen einsetzen.

Das Resultat der Mitwirkung ist keine Überraschung. So wie die Fragen definiert wurden, ist auch das Ergebnis herausgekommen. Die Mitwirkung darf aber nicht als Pseudo-Umfrage missbraucht werden. Bei der Analyse handelt es sich, trotz anderer Beteuerungen, weitgehend um eine Erbsenzählerei.

Die Grünen nehmen positiv zur Kenntnis, dass bei der Zufahrt Emmental für Burgdorf die Null+ Variante und immerhin ein etappiertes Vorgehen vorgeschlagen wird. Die Gefahr ist aber sehr gross, dass durch die Kapazitätserweiterungen in Oberburg und Hasle der Druck auf eine Umfahrung Burgdorf stark zunehmen wird (wie diese auch die Verkehrsbelastung im oberen Emmental stark erhöhen wird).

Die fachlichen Argumente bleiben weiterhin gleich und sprechen gegen die teuren Umfahrungslösungen:

  • die 80:20 Regel spricht für die Null+ Lösungen: mit 20% des Einsatzes kann 80% des Nutzens erreicht werden. Gerade der Kanton Bern kann sich solche Luxuslösungen nicht leisten. Das zudem reserviertes Geld für die öV-Infrastruktur für Luxus-Umfahrungsstrassen eingesetzt werden soll ist umweltpolitisch grotesk
  • lose-lose-Situation: hohe Kosten stehen geringem Nutzen und grossen Umweltschäden gegenüber
  • Verschiebung der Verkehrsprobleme Richtung Thunstetten-Bützberg (Oberaargau) und Lützelflüh/oberes Emmental (Emmental)
  • Umfahrungen kosten viel Kulturland und lösen Zersiedelung und Verkehrswachstum aus. Dies ist auch angesichts der Klimaerwärmung nicht akzeptabel.

In Abhängigkeit der Höhe der beiden Projektierungskredite werden die Grünen Kanton Bern ihr weiteres Vorgehen festlegen. Ein Referendum gegen diese Kredite wird in Erwägung gezogen.

Für weitere Auskünfte:

Jan Remund, Co-Präsident Grüne Kanton Bern, 079 917 15 29
Fredy Lindegger, Vorstand Grüne Oberaargau, 079 755 79 50
Teophil Bucher, Vorstand Grüne Burgdorf, 078 628 96 70