Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ein feministischer Blick auf die Fair-Food Idee

24. August 2017 | 17:00 - 21:00

kostenlos

17 Uhr bis 18.45 Uhr, 1. Teil (für WIDE-Aktive und Interessierte): Diskussion über zukünftige Themenschwerpunkte und Aktivitäten von WIDE
18.45 bis 19.15 Uhr, Apéro
19.15 Uhr. 2. Teil (Öffentlich): Öffentliche Veranstaltung mit Workshop und Diskussion “Ein feministischer Blick auf die Fair Food Idee”

Die Fair‐Food‐Initiative, die die Grüne Partei Schweiz lanciert hat, möchte den Import von Lebens‐ und Futtermitteln in die Schweiz nachhaltig gestalten. Die Idee, mit Hilfe von Handelsmassnahmen Anreize für mehr  Nachhaltigkeit zu schaffen, ist nicht neu und gerade im Zusammenhang mit den Welthandelsregeln schon oft diskutiert worden. Im Zentrum steht die Frage, ob Produktionsmethoden (sog. ‘processes and production methods’ oder PPMs) bei der Ausgestaltung von Handelsregeln berücksichtigt werden können oder sollen. Anders gefragt: Sollen Produkte, die auf unterschiedliche Weise hergestellt worden sind, vom importierenden Staat auf unterschiedliche Weise behandelt werden dürfen? Die Studie “Nachhaltige Agrarimporte in die Schweiz?” von Dr. iur. Elisabeth Bürgi Bonanomi untersucht diese Frage im Hinblick auf Agrarprodukte und zeigt auf, wo die von der Fair‐Food‐Initiative vorgeschlagenen Massnahmen in der Debatte um ein nachhaltiges Agrarhandelssystem verortet werden können.

Die erwähnte Studie war Teil der parlamentarischen Beratungen zur Fair Food Initiative. Als Folge u.a. dieser Beratungen wird im September 2017 der neue Bundesverfassungsartikel Art. 104a zur Abstimmung kommen, der in Abs. d festschreibt, dass «grenzüberschreitende Handelsbeziehungen […] zur nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft beitragen» sollen.  Entsprechend ist das Thema sehr aktuell. Eine feministische Reflektion darüber hat jedoch noch nicht stattgefunden. Am WIDE-Workshop vom 24. August 2017 soll die Studie von den Anwesenden aus feministischer Perspektive diskutiert werden: welche Fragen stellen sich? Wo sind die heiklen Punkte? Gäbe es bessere Massnahmen? Die Studie wird von der Autorin eingangs kurz vorgestellt, die vorgängige Lektüre wird jedoch vorausgesetzt. Die Autorin wird dabei auch Bezug nehmen auf das Forschungsprojekt «R4D Food Sustainability», an dem sie beteiligt ist.

Details

Datum:
24. August 2017
Zeit:
17:00 - 21:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungkategorie:
Website:
http://wide-switzerland.ch/de/aktivit%C3%A4t/veranstaltungen/

Veranstalter

wide
Website:
http://wide-switzerland.ch

Veranstaltungsort

Uni Bern
Schanzeneckstrasse 1
Bern, Raum A-119 3012 Schweiz
+ Google Karte